Skip navigation

Monthly Archives: Oktober 2013

Frohes lächeln, blicke geradeaus, Blätter fallen, Augen auf.

Vor zurück, kein Weg ist zu weit, schaue nach hinten, es ist fast soweit.

Zeit vergeht, kein Tag ist gleich, es ändert sich alles, bist du bereit.

Alles verblasst, ein lächeln bleibt, wo du auch bist, ich denk an dich!

Nur geträumt, nichts ist real, erschrocken erwacht….

….. Erinnerungen ziehen an mir vorbei.

Kälte, Wind, eine Spur, von wem kann sie sein, ich lächel der Hoffnung entgegen, es ist noch nicht vorbei!

Advertisements

Hin und Her, der weg ist so weit, die ferne in Sicht, zweifel überkommen mich, das Glück fest in der Hand! Strahlende blaue Augen vor meinem Gesicht, lächeln und schenken mir Wärme, dass alte ist vergessen und ich will es nicht mehr wieder, es ist tief verstaut auf dem Grund einer leeren Kiste, mit ketten und Schlössern gesichert damit es nicht mehr ausbrechen wird!

„Versteinert der Gedanke, verreist das Gefühl, der Hoffnung entgegen, meinen Blick auf das Ziel!“

Sei frei und wirf Sie ganz weit zurück,
den Schleier über meinem Blick!

Die Wahrheit ist ein scharfes Schwert,
das mitten durch meine Seele fährt,
der Zauber weicht es flieht der Schein,
das Luftschloss stürzt für mich jetzt ein!

Und wenn der Staub zerronnen ist dann nimm mich selber wie ich bin,
dann baue ich wieder und bau zuende,
auf dies bescheidne Fundament!

Und wenn ich merke,
das alles kracht,
entdecke ich,
dass es garnichts macht!

 

Ich weiß ganz genau, das „Kind“ muss nicht erst in den Brunnen gefallen sein, bevor ihm geholfen werden kann, weil wenn ich an einem Umstand, der mir Probleme bereitet, nichts ändern kann, so habe ich jederzeit die Möglichkeit und die Fähigkeit, meine innere Einstellung zu diesem Umstand so zu verändern, dass ich unter diesem nicht mehr leiden muss.

Die Erinnerung an das was gesah und nie wieder sein wird schmerzt zu sehr! Wann kommt die Erlösung und die Gedanken verblassen?

Die Fragen und Antworten kotzen mich an! Es wird wieder gut, wir verstehen dich, höre auf zu trauern!

Die Wahrheit des ganzen ist, es versteht keiner, weil keiner Zuhört was ich sage! Weil niemand den scheiß Schmerz und die Tränen sieht! Weil jeder einen nur von außen sieht und sich niemand fragt wie es einem geht!

Es ist egal, jeder hat sein Laster zu tragen, jeder seine Probleme!

Was mir fehlt ist mir klar, es sind zwei Personen die tagtäglich in meinem Kopf herum schwirren!

Die eine ist meine verstorbene Tochter Lea Sophie, ich spüre Sie immer noch und halte Sie in meinen Gedanken in Tränen fest, ich sehe ihren Blick vor mir und weiß keine Antwort! Ich weiß ich werde Sie nie wieder festhalten können und spüren!

Die andere Person ist meine ehemalige Lebensgefährtin und auch damals beste Freundin Daniela! Ich weiß Sie ist weg, es wurde soviel gesagt und getan was nicht mehr gutzumachen ist! Ich Hasse Sie für das was sie tat und werde ihr das nie wieder verzeihen können! Ich wünschte mir so sehr ich hätte Sie nicht kennengelernt, dieser Schmerz und das leid wünsche ich niemanden! Mein größter Wunsch wäre Sie zu vergessen und nicht wieder zu sehen, sie aus meinem Leben auslöschen!

Dieser Schmerz und diese Leid bleibt an mir kleben und ich werde es nicht mehr los!

Es wird wieder gut?!  Nichts ist gut in dieser scheiß Welt und keiner versteht es!

Lang lang ist es her,

dass warten hat ein Ende,

die Wut und der Hass steigen,

Ehrlichkeit ist weit entfernt,

keine Liebe kein Verlust,

Hass und Wut,

keinen Kontakt,

nie wieder das spüren und fühlen,

nie wieder das begehren,

nie wieder das sehen,

Wut und Hass steigen,

fragen gestellt,

eine lüge alles zerstört,

alles gewollt und nichts bekommen,

eine Einbahnstraße,

Ich fühle nur noch Hass und Wut